Haisterben und Klimawandel

Dass die Ozeane durch Verschmutzung und Klimawandel sowie Umweltphänomene bedroht sind, ist an sich keine überraschende Neuigkeit.

Nun stellt eine neue Studie allerdings einen direkten Zusammenhang zwischen dem Rückgang der Population großer Meeresräuber wie der der Haie in direkten Zusammenhang mit der Verschlechterung des CO2-Haushalts der Ozeane her.

Frühere Studien belegten wiederholt, dass die Entnahme der großen Räuber aus den Meeren in ein ungesundes Ungleichgewicht für das Okösystem Riff resultiert.

 

Fehlen von Fressfeinden

Inzwischen geht man deutlich weiter: Eine durch das Fehlen von Fressfeinden unkontrollierte Ausbreitung von kleineren Fischarten sowie dem Zooplankton soll unmittelbar zur Erhöhung des CO2-Gehalts der Ozeane beitragen.

Auch das Phytoplankton (die pflanzlichen Bestandteile des Planktons) soll durch das Ungleichgewicht erheblich betroffen sein, stellt es für kleine Fischarten und Zooplankton (tierisches Plankton wie Kleinkrebs, Krill, Fischlarven. etc. ) einen Großteil des Nahrungsquellen dar.

 

Dezimiertes Phytoplankton produziert nicht ausreichend Sauerstoff

Bedrohlich: Heutige wissenschaftliche Annahmen legen nahe, dass insbesondere das Phytoplankton durch fotosynthetische Prozesse für bis zu 80 % des Sauerstoffs in der Atmosphäre verantwortlich sind.

In ähnlichem Maße entziehen Sie dem Kreislauf CO2 für den eigenen Nahrungshaushalt.

Geht den Ozeanen das Phytoplankton aus, sieht es schlecht bestellt aus um den weiteren Verlauf des Klimawandels.

Die durch den Rückgang von Haien und anderen Fressfeinden unkontrolliert wachsenden Populationen von Fischen und Zooplankton produzieren durch Stoffwechselprozesse immer mehr CO2, das vom schwindenden Phytoplankton nicht mehr umgewandelt wird und so ungehindert in die Atmosphäre entweicht.

FacebookTwitterGoogle Bookmarks

Tauchtipps

Tauchen mit Haien auf Fakarava
Fakarava - Polynesien
Haitauchen vom Feinsten
Französisch Polynesien ist der Inbegriff des Südseeparadies. Aber nicht nur über Wasser erstreckt sich die ganze Schönheit der Natur. Im Meer tobt das Leben: Gigantische Fischschwärme, Haischulen undintakte Riffe machen den Tauchgang auf Fakarava zum ultimativen Kick.

.................................................................................................

Gefährliche Abwärtsströmung
Abwärtsströmung!
Wenn die Strömung gefährlich wird.
Wenn die Strömung entgegen der Tauchrichtung verläuft, ist das für viele Taucher schon kein Freizeitvergnügen mehr. Zu unberechenbar ist die Situation und oftmals macht das Angehen gegen die Strömung den Tauchgang eher zu einer sportlichen Herausforderung als zum Urlaubsvergnügen. Besonders gefährlich wird es, wenn die Strömung sogartig in die Tiefe verläuft.

.................................................................................................

beschlagene Tauchmaske
Beschlagene Tauchmaske
Was wirklich hilft!
Jeder, der schon mal getaucht ist, kennt das: Kaum unter Wasser, und schon beschlägt die Tauchmaske so sehr, dass an ein entspanntes Tauchen nicht mehr zu denken ist. Welche Methoden wirklich helfen, welche eher zurück in Oma's angestaubte Truhe zurückmüssen, das stellen wir ausführlich in diesem Bericht dar.

.................................................................................................

Wracktauchen Oman
Geheimtipp Oman
Tauchen rund um Maskat
Dass der Oman in den letzten Jahren als kulturell geprägtes und tradionsreiches, aufgeschlossenes Sultanat nicht nur für Individualreisende zu einem anziehenden Urlaubsziel geworden ist, gilt weithin nicht als Geheimnis. Dass man in dem modern geführten Land jedoch auch hervorragende Tauchreviere betauchen kann, gilt immer noch als Geheimtipp.

.................................................................................................

Tauchsafari oder Festlandurlaub?
Safari oder Festlandurlaub
Für jeden das Passende
Viele Taucher sehen sich oft der Frage gegenübergestellt: "Was bietet mir mehr Komfort? Tauchboot oder Festlandurlaub?". Die Frage ist zugegebenermaßen nicht ganz einfach zu beantworten. Die Pros und die Contras findet Ihr hier...