Blaupunktrochen

Der unter dem wissenschaftlichen Namen Taeniura lymma verzeichnete Blaupunktrochen zählt zur Gattung der Fleckenstechrochen.

Der Blaupunktrochen kommt im Roten Meer als auch in den tropischen Gewässern des indopazifischen Raumes bis hin nach Japan und Australien vor. Dieser nahe Verwandte des Haies sucht die Nähe von Korallenriffen, wobei er sich vorwiegend auf sandigen Böden niederlässt oder sich zum Schutz in eine kleine Höhle zurückzieht.

 

Morphologie

Die Oberseite des Rochens wird von seiner gelblichgrünen Farbe bestimmt. Markantes wie auch namensgebendes Merkmal des Tieres ist seine zuweilen leuchtend blaue Punktierung. Zum Schwanz hin vereinigen sich die Punkte zu einem blauen Farbstreifen, der wahrscheinlich als Signalfarbe die Aufmerksamkeit eines vermeintlichen Angreifers auf den mit zwei langen Giftstacheln bewehrten Schwanz lenken und somit abschreckende Wirkung erfüllen soll.

Allerdings ist auch bekannt, dass der Blaupunktrochen bei Gefahr die Intensität der blauen Punkte "drosseln" kann, um ihn besser vor Feinden zu tarnen.

Der Körper des Rochen ist wie bei den meisten Rochenarten flach und rund und erreicht eine Länge von bis zu 70 cm. Der spitz zulaufende Schwanz, in dem die giftigen Stacheln des wehrhaften Tieres untergebracht sind, kann dieselbe Länge wie der Körper erreichen.

 

Fortpflanzung

Die Weibchen der Blaupunktrochen gebähren lebend Jungtiere und zählen somit zu den Ovoviviparen.

 

Begegnungen mit Menschen

Es kommt gelegentlich zu Unfällen mit den Tieren, obwohl sie sehr scheu und alles andere als aggressiv sind.
Fühlen sie sich in die Enge gedrängt, setzen sie ihren Schwanz peitschenartig ein und versuchen, ihren vermeintlichen Angreifer mit den langen Stacheln zu treffen.
Mit diesen können die Tiere verheerende Wunden zufügen; zwar ist das Gift für den Menschen nicht gefährlich, dessen Wirkung jedoch äusserst schmerzhaft.

 


Gefährdung

Aufgrund der Bejagung als Speisefisch und bedingt durch die weltweite Gefährdung des Lebensraumes Korallenriff gilt der Rochen laut UICN als gefährdet und wird auf der Roten Liste der gefährdeten Arten geführt.

FacebookTwitterGoogle Bookmarks

Tauchtipps

Tauchen mit Haien auf Fakarava
Fakarava - Polynesien
Haitauchen vom Feinsten
Französisch Polynesien ist der Inbegriff des Südseeparadies. Aber nicht nur über Wasser erstreckt sich die ganze Schönheit der Natur. Im Meer tobt das Leben: Gigantische Fischschwärme, Haischulen undintakte Riffe machen den Tauchgang auf Fakarava zum ultimativen Kick.

.................................................................................................

Gefährliche Abwärtsströmung
Abwärtsströmung!
Wenn die Strömung gefährlich wird.
Wenn die Strömung entgegen der Tauchrichtung verläuft, ist das für viele Taucher schon kein Freizeitvergnügen mehr. Zu unberechenbar ist die Situation und oftmals macht das Angehen gegen die Strömung den Tauchgang eher zu einer sportlichen Herausforderung als zum Urlaubsvergnügen. Besonders gefährlich wird es, wenn die Strömung sogartig in die Tiefe verläuft.

.................................................................................................

beschlagene Tauchmaske
Beschlagene Tauchmaske
Was wirklich hilft!
Jeder, der schon mal getaucht ist, kennt das: Kaum unter Wasser, und schon beschlägt die Tauchmaske so sehr, dass an ein entspanntes Tauchen nicht mehr zu denken ist. Welche Methoden wirklich helfen, welche eher zurück in Oma's angestaubte Truhe zurückmüssen, das stellen wir ausführlich in diesem Bericht dar.

.................................................................................................

Wracktauchen Oman
Geheimtipp Oman
Tauchen rund um Maskat
Dass der Oman in den letzten Jahren als kulturell geprägtes und tradionsreiches, aufgeschlossenes Sultanat nicht nur für Individualreisende zu einem anziehenden Urlaubsziel geworden ist, gilt weithin nicht als Geheimnis. Dass man in dem modern geführten Land jedoch auch hervorragende Tauchreviere betauchen kann, gilt immer noch als Geheimtipp.

.................................................................................................

Tauchsafari oder Festlandurlaub?
Safari oder Festlandurlaub
Für jeden das Passende
Viele Taucher sehen sich oft der Frage gegenübergestellt: "Was bietet mir mehr Komfort? Tauchboot oder Festlandurlaub?". Die Frage ist zugegebenermaßen nicht ganz einfach zu beantworten. Die Pros und die Contras findet Ihr hier...