Die gefährlichsten Meerestiere

Haie

Haie zählen zu den am meisten missverstandenen Lebewesen der Meere. Bei ihrer Jagd auf Beute setzen sie auf Geschwindigkeit, Kraft und ihre rasiermesserscharfen Zähne, die in sogenannten Revolvergebissen angeordnet sind.

Der Mensch zählt aber nicht zu ihrer Beute. Unfälle mit Haien sind selten und umso tragischer, da die Verletzungen durch einen Hai je nach Größe des Tieres schwerwiegend sein können.

Ein generell aggressives Verhalten dem Menschen gegenüber ist jedoch nicht bekannt. In seltenen Fällen greift ein Hai an, wenn er sich bedrängt fühlt oder einen Menschen als Beutekonkurrenten abschrecken will.

Dabei liegt die Intention des Hais nicht im Töten sondern eher Vertreiben.

Seltener bekannt sind Unfälle mit Haien, bei denen es zu einer Verwechslung von Menschen mit potentieller Beute kam.

Die Theorie der Verwechslung des Menschen mit der Beute des Hais ist bis heute wissenschaftlich umstritten. 

 

Barrakudas

Der auch als Pfeilhecht bekannte Raubfisch sieht bedrohlich aus und wird in manchen Regionen der Erde mehr gefürchtet als Haie. Angriffe auf den Menschen gibt es allerdings ähnlich selten wie bei Haien. 

Große Barrakudas gelten als Einzelgänger und angriffslustiger als junge Tiere, die vermehrt im Schwarm anzutreffen sind. 

Es besteht die Vermutung, dass Barrakudas von blinkenden Gegenständen wie Anhänger und Schmuck angelockt werden, die sie mit den Schuppen von Beutefischen verwechseln könnten.

Greift ein Barrakuda an, so hinterlassen seine spitzen, dolchartigen Zähne gravierende Wunden, bei denen oft auch größere Blutgefäße betroffen sind. Der damit einhergehende Blutverlust kann in seltenen Fällen zur Lebensgefahr werden.

 

Drückerfische

Sie sehen harmlos und drollig aus - Drückerfische. Doch insbesondere die Schwergewichte unter ihnen - der bis zu 75 Zentimeter große und an die 10 Kilogramm schwere Riesendrückerfisch (Balistoides viridescens) kann unter bestimmten Umständen zu einer großen Bedrohung für Schwimmer und Taucher werden.

In der Brutsaison geht von ihnen die größte Gefahr aus. Dann beschützen die Tiere ihr Gelege mit einer Vehemenz, die jeden noch so hartnäckigen Nestplünderer in die Flucht treibt. Zunächst zeigen Drücker dann gewöhnlich ihre Drohgebärden – wenn diese ignoriert werden, schwimmen die Fische den Eindringling aggressiv an, was normalerweise ein Fluchtverhalten des vermeintlichen "Eindringlings" einleitet.

Ein Schwimmer oder Taucher, der dieses Drohverhalten nicht wahrnimmt, läuft Gefahr, gebissen zu werden.

Mit ihrem starken Gebiss knacken Drückerfische Muscheln und zerbeißen Korallen, Seeigel und sonstige harte Nahrung. Entsprechend verheerend ist der Biss der Tiere. 

Mühelos kann ein Riesendrückerfisch ein Fingerglied abtrennen oder tief ins Gewebe beißen. 

Inhalt

FacebookTwitterGoogle Bookmarks

Tauchtipps

Tauchen mit Haien auf Fakarava
Fakarava - Polynesien
Haitauchen vom Feinsten
Französisch Polynesien ist der Inbegriff des Südseeparadies. Aber nicht nur über Wasser erstreckt sich die ganze Schönheit der Natur. Im Meer tobt das Leben: Gigantische Fischschwärme, Haischulen undintakte Riffe machen den Tauchgang auf Fakarava zum ultimativen Kick.

.................................................................................................

Gefährliche Abwärtsströmung
Abwärtsströmung!
Wenn die Strömung gefährlich wird.
Wenn die Strömung entgegen der Tauchrichtung verläuft, ist das für viele Taucher schon kein Freizeitvergnügen mehr. Zu unberechenbar ist die Situation und oftmals macht das Angehen gegen die Strömung den Tauchgang eher zu einer sportlichen Herausforderung als zum Urlaubsvergnügen. Besonders gefährlich wird es, wenn die Strömung sogartig in die Tiefe verläuft.

.................................................................................................

beschlagene Tauchmaske
Beschlagene Tauchmaske
Was wirklich hilft!
Jeder, der schon mal getaucht ist, kennt das: Kaum unter Wasser, und schon beschlägt die Tauchmaske so sehr, dass an ein entspanntes Tauchen nicht mehr zu denken ist. Welche Methoden wirklich helfen, welche eher zurück in Oma's angestaubte Truhe zurückmüssen, das stellen wir ausführlich in diesem Bericht dar.

.................................................................................................

Wracktauchen Oman
Geheimtipp Oman
Tauchen rund um Maskat
Dass der Oman in den letzten Jahren als kulturell geprägtes und tradionsreiches, aufgeschlossenes Sultanat nicht nur für Individualreisende zu einem anziehenden Urlaubsziel geworden ist, gilt weithin nicht als Geheimnis. Dass man in dem modern geführten Land jedoch auch hervorragende Tauchreviere betauchen kann, gilt immer noch als Geheimtipp.

.................................................................................................

Tauchsafari oder Festlandurlaub?
Safari oder Festlandurlaub
Für jeden das Passende
Viele Taucher sehen sich oft der Frage gegenübergestellt: "Was bietet mir mehr Komfort? Tauchboot oder Festlandurlaub?". Die Frage ist zugegebenermaßen nicht ganz einfach zu beantworten. Die Pros und die Contras findet Ihr hier...