Tauchmekka Ägypten

Es ist eines der beliebtesten Tauchreviere der Deutschen: Das am Roten Meer gelegene Ägypten.

Wirft man einen Blick in die zahlreichen Tauchmagazine einschlägiger Anbieter, so steht das nordafrikanische Reiseziel immer noch hoch im Kurs und erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit bei den Deutschen als auch in der restlichen Welt.
So tummeln sich alle möglichen Nationen in den Hochburgen des Tauchsports wie Sharm el Sheikh, Dahab, Hurghada, Safaga und Marsa Alaam, um zu einem unvergesslichen Tauchgenuß zu gelangen.

Schließlich überzeugt das Land Tauchfans aus aller Welt mit einer immens großen Artenvielfalt, farbenfrohen und großteils intakten Korallenlandschaften und durchaus bestechenden Sichtweiten, die kaum ein anderes Tauchgebiet auf unserem Planeten zu bieten hat. Im Zusammenhang mit den großen Tauchattraktionen fallen berühmte Namen wie Elphinstone Reef, Brother Islands, Daedalus, Jackson Reef und vielle anderen Top Tauchgebiete rund um das Rote Meer. Auch Abu Dabab - ein zunächst unscheinbares Tauchgebiet mit Seegraswiesen, wenig Korallenbewuchs und viel Sand - zählt zu den großen Sehenswürdigkeiten unter Wasser. Hier lebt noch eines der seltenen Dugongs und alte grüne Meeresschildkröten.


Schnelle Anreise

Ein weiteres überzeugendes Argument ist die relativ kurze Anreise, die dem europäischen Sporttaucher einen schnellen Zugang zu einem Tauchgebiet der Extraklasse bietet:

In knapp 5 Stunden von Deutschland ausgehende erreicht man die Gebiete, die sich von der Halbinsel des Sinai bis ganz in den Süden Ägytens rund um das Städtchen Marsa Alaam erstrecken, mit dem Flieger - optimale Anreisebedingungen für "Warmwassertaucher", die den heimischen Gewässern in punto Tauchen nichts abgewinnen können.

In Punkto Unterkunft rangieren die Hotelkategorien von 3 Sterne bis hin zur Luxusklasse - von der Bettenburg bis hin zum Wellness- und Luxusresort ist alles verfügbar.

Wer nach aufregenden Tauchgängen abends noch auf die Rolle möchte, der wird sicherlich Hurghada und das auf dem Sinai gelegene Sharm el Sheikh dem eher abgeschiedene El Quseir vorziehen.

Noch gilt die Devise: Je weiter im Süden gelegen, desto ruhiger
und  desto weniger touristisch erschlossen ist die Region.

Abgeschiedenheit auf Tauchsafaris

Noch ruhiger geht es auf einer Tauchsafari zu: Die Bootstouren gehen ab Sharm el Sheikh, Hurghada, Marsa Alaam und anderen Standorten aus und versprechen spannende Taucherlebnisse abseits der großen Tauchtourismuszentren.

Schon allein der Interaktionsradius der abseits der Küsten kreuzenden Safariboote bieten eine höhere Vielfalt in punkto Tauchplatzauswahl. Darüberhinaus sind die angefahrenen abgeschiedenen Tauchspots oftmals weit weniger überlaufen wie die Spots in der Nähe der einschlägigen Tauchtourismuszentren.


Ägypten bietet aber auch viel Anderes: Abseits der Tauchgesellschaften steht viel Kulturelles im Angebot. Neben Kairo und Alexandria mit all ihren altertümliche Sehenswürdigkeiten wie Pyramiden, Basaren und dem magischen Flair orientalischer Metropolen mit all ihren Licht- und Schattenseiten gibt es weiter im Süden gelegene Kulturzentren, die einen Besuch lohnen.

Ideal erschließen lassen sich diese auf einer Nilkreuzfahrt, die einem einen angenehmen Zugang zu den kulturellen Sehenswürdigkeiten entlang der "Lebensader" Ägyptens - dem Nil - bietet. Von Assuan nach Luxor und zu weiteren kulturell spannenden Sehenswürdigkeiten bieten die Nilkreuzfahrtschiffe eine Menge interessantes Rahmenprogramm.

Freilich hat aufgrund des umgebremsten Tourismus in den letzten Jahrzehnten der Charme der Unberührtheit deutlich gelitten. Wer zur falschen Zeit in die Grabanlage im Tal der Könige reist, den erschlägt schon mal den Andrang der Massen in und um die Gräber herum. In der heißen Wüstensonne kann dies schon mal zu klaustrophobischen Angstzuständen führen.


Bildergalerie Ägypten


Massentourismus

Um so bedauerlicher ist auch die mit dem Massentourismus einhergehende ungebremste Bauwut anzumerken. Ohne Rücksicht auf Umwelt und Natur entstehen in den großen Tourismuszentren eine Bettenburg nach der anderen. Entlang der Strände zeugen zahlreiche Bauruinen auch vom stetigen Rückgang der Tourismusströme in den letzten paar Jahren und so gingen auch einige groß angelegte Bauvorhaben schlichtweg pleite.
Gerade rund um Hurghada schießen neue Hotelanlagen wie Pilze aus dem Boden und wer über den dortigen Airport einreist, dem wird der ganze Wahnsinn der örtlichen Bauwut mit einem Blick gewahr; Riesige Billigabstiegen und Bettentempel entstehen neu, ältere verrotten genauso schnell, wie neue erbaut werden: Dem alles verschlingenden Tourismuswahnsinn stehen die Pforten weit offen - das Thema Nachhaltigkeit wird an anderen Orten dieses Planeten gepflegt: In Ägypten leider noch nicht.

Die Auswirkungen dieses unkontrollierten Massentourismus in der Natur sind bereits deutlich zu erkennen. Die nahe gelegene Wüste verkommt mehr und mehr zur Müllhalde der Tourismuszentren, die vorgelagerten Korallenriffe versanden durch die ufernahen Baumaßnahmen - von der dauerhaften Verschmutzung der Gewässer durch die Einleitung von ungeklärten Abwässern ganz zu schweigen.

 

Fazit

Auch im Tourismussektor funktioniert die Devise "Billig..billig" nicht oder nur auf Kosten der Natur.
Wer einen ökologisch vertretbaren Tauchurlaub abseits der touristischen "Trampelpfade" genießen möchte, der muss eben tiefer in die Tasche greifen und/oder eben verzichten und in puristischen aber nicht weniger angesagten Unterkünften wie dem Marsa Shagra Village absteigen.


AdmirorGallery 4.1.1, author/s Vasiljevski & Kekeljevic.

Inhalt

FacebookTwitterGoogle Bookmarks

Tauchtipps

Tauchen mit Haien auf Fakarava
Fakarava - Polynesien
Haitauchen vom Feinsten
Französisch Polynesien ist der Inbegriff des Südseeparadies. Aber nicht nur über Wasser erstreckt sich die ganze Schönheit der Natur. Im Meer tobt das Leben: Gigantische Fischschwärme, Haischulen undintakte Riffe machen den Tauchgang auf Fakarava zum ultimativen Kick.

.................................................................................................

Gefährliche Abwärtsströmung
Abwärtsströmung!
Wenn die Strömung gefährlich wird.
Wenn die Strömung entgegen der Tauchrichtung verläuft, ist das für viele Taucher schon kein Freizeitvergnügen mehr. Zu unberechenbar ist die Situation und oftmals macht das Angehen gegen die Strömung den Tauchgang eher zu einer sportlichen Herausforderung als zum Urlaubsvergnügen. Besonders gefährlich wird es, wenn die Strömung sogartig in die Tiefe verläuft.

.................................................................................................

beschlagene Tauchmaske
Beschlagene Tauchmaske
Was wirklich hilft!
Jeder, der schon mal getaucht ist, kennt das: Kaum unter Wasser, und schon beschlägt die Tauchmaske so sehr, dass an ein entspanntes Tauchen nicht mehr zu denken ist. Welche Methoden wirklich helfen, welche eher zurück in Oma's angestaubte Truhe zurückmüssen, das stellen wir ausführlich in diesem Bericht dar.

.................................................................................................

Wracktauchen Oman
Geheimtipp Oman
Tauchen rund um Maskat
Dass der Oman in den letzten Jahren als kulturell geprägtes und tradionsreiches, aufgeschlossenes Sultanat nicht nur für Individualreisende zu einem anziehenden Urlaubsziel geworden ist, gilt weithin nicht als Geheimnis. Dass man in dem modern geführten Land jedoch auch hervorragende Tauchreviere betauchen kann, gilt immer noch als Geheimtipp.

.................................................................................................

Tauchsafari oder Festlandurlaub?
Safari oder Festlandurlaub
Für jeden das Passende
Viele Taucher sehen sich oft der Frage gegenübergestellt: "Was bietet mir mehr Komfort? Tauchboot oder Festlandurlaub?". Die Frage ist zugegebenermaßen nicht ganz einfach zu beantworten. Die Pros und die Contras findet Ihr hier...