Taucher bergen Wrack

In den vergangenen Wochen begannen die Archäologen mit ihren Helfern, unterstützt durch das Landesamt für Kultur und Denkmalpflege mit den Sicherungsmaßnahmen vor Rostock. Einen Großteil der Wrackteile verankerten die Taucher auf dem Grund, um sie vorerst am Fundplatz zu belassen und gegen ein Versetzen zu sichern. Die stark gefährdeten Hölzer wurden geborgen und mit dem Forschungsschiff GOOR II nach Rügen transportiert. Dort brachten Taucher sie in das für historische Schiffshölzer angelegte Holzdepot ein.

„Wir haben die Möglichkeit, gefährdete Hölzer in die Kreide auf dem Ostseegrund vor Arkona einzuspülen“ so Kai Schaake, Vorsitzender des Landesverbandes für Unterwasserarchäologie e.V.. „Dort verwahren wir sie ordnungsgemäß dokumentiert, katalogisiert in einem sauerstoffarmen Klima.“ so Schaake.

Selbst die für Hölzer in der Ostsee gefährliche Schiffsbohrmuschel kann in diesem Bereich nicht überleben.
Solange für aufwändige Konservierungen an Land keine ausreichenden Mittel bereit gestellt werden, müssen die Unterwasserarchäologen auf ressourcensparendere Verfahren ausweichen.

Aber selbst die Bergungen und das Einspülen ins Holzdepot kosten viel Geld. So hoffen die Mitglieder des Landesverbandes auf weiter reichendere Unterstützung vom Land. Auch im nächsten Jahr müssen die Sicherungsarbeiten am Fundplatz vor Rostock fortgeführt werden.

„Die überraschende Zerstörung des Fundplatzes Rostock-Ost 79 hat einmal mehr gezeigt, wie sensibel die Fundstellen des Unterwasserarchivs sind und wie schwer es ist, in ehrenamtlicher Arbeit die umfangreichen Informationen der bekannten Fundplätze zu erfassen.“ sagt Martin Siegel. Fraglich sei, wie viele bisher unbekannte Fundplätze ohne das Wissen der Archäologen zerstört werden und so der Forschung entgehen.

Inhalt

FacebookTwitterGoogle Bookmarks

Tauchtipps

Tauchen mit Haien auf Fakarava
Fakarava - Polynesien
Haitauchen vom Feinsten
Französisch Polynesien ist der Inbegriff des Südseeparadies. Aber nicht nur über Wasser erstreckt sich die ganze Schönheit der Natur. Im Meer tobt das Leben: Gigantische Fischschwärme, Haischulen undintakte Riffe machen den Tauchgang auf Fakarava zum ultimativen Kick.

.................................................................................................

Gefährliche Abwärtsströmung
Abwärtsströmung!
Wenn die Strömung gefährlich wird.
Wenn die Strömung entgegen der Tauchrichtung verläuft, ist das für viele Taucher schon kein Freizeitvergnügen mehr. Zu unberechenbar ist die Situation und oftmals macht das Angehen gegen die Strömung den Tauchgang eher zu einer sportlichen Herausforderung als zum Urlaubsvergnügen. Besonders gefährlich wird es, wenn die Strömung sogartig in die Tiefe verläuft.

.................................................................................................

beschlagene Tauchmaske
Beschlagene Tauchmaske
Was wirklich hilft!
Jeder, der schon mal getaucht ist, kennt das: Kaum unter Wasser, und schon beschlägt die Tauchmaske so sehr, dass an ein entspanntes Tauchen nicht mehr zu denken ist. Welche Methoden wirklich helfen, welche eher zurück in Oma's angestaubte Truhe zurückmüssen, das stellen wir ausführlich in diesem Bericht dar.

.................................................................................................

Wracktauchen Oman
Geheimtipp Oman
Tauchen rund um Maskat
Dass der Oman in den letzten Jahren als kulturell geprägtes und tradionsreiches, aufgeschlossenes Sultanat nicht nur für Individualreisende zu einem anziehenden Urlaubsziel geworden ist, gilt weithin nicht als Geheimnis. Dass man in dem modern geführten Land jedoch auch hervorragende Tauchreviere betauchen kann, gilt immer noch als Geheimtipp.

.................................................................................................

Tauchsafari oder Festlandurlaub?
Safari oder Festlandurlaub
Für jeden das Passende
Viele Taucher sehen sich oft der Frage gegenübergestellt: "Was bietet mir mehr Komfort? Tauchboot oder Festlandurlaub?". Die Frage ist zugegebenermaßen nicht ganz einfach zu beantworten. Die Pros und die Contras findet Ihr hier...